Honigwein – Met

Die Herstellung und der Genuss von Met blickt auf eine sehr sehr lange Geschichte zurück. Ihn gab es bereits in der germanischen und nordischen Mythologie, als Göttertrunk und auch später im Mittelalter. Heutzutage bringt man Met ebenfalls gerne mit dem Mittelalter in Verbindung. Mit Freunden in geselliger Runde auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt heiß dampfend aus „irdenen“ Gefäßen (Tonkrüge) getrunken oder in rustikalen Steinzeugflaschen ist Met eine abwechslungsreiche Alternative zum traditionellen Glühwein.

Honigwein Imkerei Psenner
Die rustikale 500ml Steinzeugflasche und
die 750ml Klarglasflasche.

Aber nicht nur im Winter bei klirrender Kälte, auch im Sommer schmeckt ein gut gekühlter Honigwein zusammen mit frisch gebackenen Waffeln und Kirschen. Eine erfrischend neue Idee, um mit Freunden einen gemütlichen sommerlichen Nachmittag im Garten  zu genießen …  
Je nach Geschmack lässt sich der Honigwein mit Gewürzen oder anderen Säften der Jahreszeit anpassen. Im Sommer schmeckt ein guter Schuss naturtrüber Apfel- oder Quittensaft hervorragend im Met. Im Winter verfeinern besonders Gewürze wie Nelken, Zimt oder Sternanis den heißen Met.

Glücklicherweise haben sich die Methoden zur Herstellung seit dem Mittelalter etwas geändert. Wurde früher ein Fass mit Sauerteig eingerieben, um Hefekulturen einzubringen, werden heutzutage Reinzuchthefen berühmter Likörweine wie Portwein oder Malaga eingesetzt. Im Gegensatz zu Wein aus Trauben oder Früchten (z. B. Holunderwein) entsteht Met nur aus der Süße des Honigs. Der Ansatz mit natürlichen Zutaten gärt in sauberen Mostbehältern. Und das bei der Vergärung entstehende Kohlendioxyd wird sauber über einen Wasserfilter, den Gärspund abgeleitet ohne dass Fremdkörper oder Wildhefen eindringen können.

Wir können uns glücklich schätzen, mit einfachen Zutaten, die die Natur uns gibt und mit dem Wissen das wir heute haben, solche Köstlichkeiten herstellen zu dürfen. Wobei die Geduld, das Wissen und die Entschleunigung in der Herstellung des Honigweins, ebenso wie bei der Herstellung des Honigs, eine enorm wichtige Rolle spielen. Im Gegensatz zum industriell hergestellten Honigwein, kenne ich als Imker die Qualität und Herkunft des verwendeten Honigs sehr genau.

Ein guter geschmackvoller Honig ist die beste Basis für gute Qualität. Ebenso die handwerkliche Leistung bei der Herstellung des Honigs, als auch in der Herstellung des Honigweins. Es macht einen großen Unterschied, ob man mit Herz und Leidenschaft bei der Sache ist, oder maschinelle Abläufe für ein Massenprodukt steuert.

Slàinte mhath (Slange Var)

Ihr Imker